Startseite Elemente Artikel Impressum
alle chemischen Elemente A-Z

Chemische Elemente

Bohrium

(Bh)

Bild vom Element

Allgemeine Einordnung
Bohrium hat im Periodensystem die Ordnungszahl 107.

Eigenschaften
Bohrium ist ein sehr instabiles Element mit einem extremen Kurzleben und verformt sich leicht zu anderen Elementen. Es zhlt zur Gruppe der Transactinoide und wird auch als bergangsmetall bezeichnet. Bohrium wird knstlich hergestellt, kommt in der Natur nicht vor und ist ein radioaktives Element. Durch seine Kurzlebigkeit fallen auch Untersuchungen am Bohrium schwer.

Eigenschaften
Bohrium ist ein knstlich erzeugtes radioaktives Element mit dem Symbol Bh und der Ordnungszahl 107. Es gehrt zur Gruppe der Transactinoide im Periodensystem. Aufgrund seiner extrem kurzen Halbwertszeit und der geringen hergestellten Mengen ist wenig ber die physikalischen Eigenschaften von Bohrium bekannt. Es wird vermutet, dass es sich um ein Metall handelt und Eigenschaften aufweist, die denen von Rhenium hnlich sind. Wie andere Transactinoide ist Bohrium hochradioaktiv und existiert nur fr kurze Zeit, bevor es zerfllt.

Herstellung
Bohrium wird durch Kernreaktionen erzeugt, indem leichtere Kerne mit schwereren Zielatomen kollidieren. Es wurde erstmals 1981 durch die Fusion von Bismut-209 und Chrom-54 im Kernforschungszentrum in Darmstadt, Deutschland, hergestellt. Aufgrund der extrem kurzen Lebensdauer von Bohrium und seiner Isotope sind experimentelle Studien zu diesem Element sehr begrenzt und herausfordernd.

Verwendung
Aufgrund seiner kurzen Halbwertszeit und der Schwierigkeit, es in messbaren Mengen herzustellen, hat Bohrium keine kommerziellen Anwendungen. Es wird ausschlielich zu Forschungszwecken in der Kernphysik verwendet, wo Wissenschaftler die Eigenschaften von Transactinoiden und die Grenzen des Periodensystems erforschen.

Entdecker
Bohrium wurde 1981 von einem Forscherteam unter der Leitung von Peter Armbruster und Gottfried Mnzenberg am Gesellschaft fr Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt, Deutschland, entdeckt. Das Element wurde nach dem dnischen Physiker Niels Bohr benannt, der bedeutende Beitrge zur Atomstruktur und Quantenmechanik geleistet hat.