Startseite Elemente Artikel Impressum
alle chemischen Elemente A-Z

Chemische Elemente

Arsen

(As)

Bild vom Element

Allgemeine Einordnung
Arsen hat im Periodensystem die Ordnungszahl 33.

Eigenschaften
Arsen bildet mit anderen Elementen die 5. Hauptgruppe des Periodensystems und besitzt spezielle physikalische und chemische Eigenschaften. Arsen tritt sehr selten in einer eindeutigen ionischen Form auf. Die relative Atommasse von Arsen betrgt 74,92159. Das Arsen Atom besitzt einen Radius von 124,5 Picometer.

Eigenschaften
Arsen ist ein chemisches Element mit dem Symbol As und der Ordnungszahl 33. Es gehrt zur Stickstoffgruppe im Periodensystem und wird als Metalloid klassifiziert. Arsen kommt in verschiedenen allotropen Formen vor, wobei die bekannteste eine metallisch glnzende, graue Form ist. Es ist bekannt fr seine Giftigkeit und war historisch als Gift bekannt. Arsenverbindungen werden in der Landwirtschaft, der Medizin und der Industrie verwendet, obwohl ihre Verwendung aufgrund von Gesundheitsrisiken zunehmend eingeschrnkt wird.

Herstellung
Arsen wird hauptschlich als Nebenprodukt bei der Verarbeitung von Metallerzen wie Kupfer, Blei und Gold gewonnen. Es wird aus diesen Erzen durch Rstung oder als Nebenprodukt der Metallraffination isoliert. Reines Arsen kann durch Reduktion von Arsenoxid mit Kohlenstoff oder durch Elektrolyse von Arsenverbindungen hergestellt werden.

Verwendung
Arsen und seine Verbindungen haben vielfltige Verwendungen. Es wird in der Halbleiterindustrie fr die Herstellung von Galliumarsenid verwendet, einem wichtigen Material fr Leuchtdioden und Solarzellen. Arsenverbindungen werden auch in der Landwirtschaft als Pestizide und Herbizide verwendet, obwohl ihre Verwendung aufgrund von Umwelt- und Gesundheitsbedenken rcklufig ist. In der Medizin werden arsenhaltige Verbindungen in der Chemotherapie eingesetzt.

Entdecker
Arsen ist seit der Antike bekannt und wurde von verschiedenen alten Zivilisationen verwendet. Ein genauer "Entdecker" im modernen Sinne ist nicht dokumentiert. Alchemisten im Mittelalter studierten Arsen intensiv, und seine Eigenschaften wurden im Laufe der Jahrhunderte genauer erforscht und verstanden.