Startseite Elemente Artikel Impressum
alle chemischen Elemente A-Z

Chemische Elemente

Aluminium

(Al)

Bild vom Element

Allgemeine Einordnung
Aluminium hat die Ordnungszahl 13. Sein Name leitet sich vom lateinischen Wort "alumen" ab. Aluminium gehrt im Periodensyem der Bor-Gruppe an, welchefrher auch als Gruppe der Erdmetalle bezeichnet wurde. Aluminium ist das hufigste Metall in der Erdkruste. Aufgrund seiner Reaktionsfreudigkeit findet man es dort fast nur in chemisch gebundenem Zustand.

Eigenschaften
Aluminium ist ein relativ weiches und zhes Leichtmetall, welches sich gut dehnen lsst. Durch Auswalzen kann es zu einer dnnen Folie verarbeitet werden. Aluminium ist sehr korrosionsbestndig und bildet an der Luft eine dnne Oxidschicht, die dem Metall ein etwas silbergraues Aussehen verschafft.

Herstellung
Aluminium wird hauptschlich aus Bauxit, einem Aluminiumerz, gewonnen. Der Prozess beginnt mit der Gewinnung von Bauxit aus Minen, gefolgt von einer Reinigung und Umwandlung in Aluminiumoxid (Al2O3) durch den Bayer-Prozess. Das Aluminiumoxid wird dann durch den Hall-Hroult-Prozess mittels Elektrolyse in Aluminium umgewandelt. Dabei wird das Aluminiumoxid in einer Schmelze aus Kryolith gelst und durch elektrischen Strom in seine Bestandteile Aluminium und Sauerstoff aufgespalten. Das so gewonnene Aluminium wird dann gereinigt und in verschiedene Formen und Legierungen fr die weitere Verwendung gegossen.

Verwendung
Aluminium findet in vielen Bereichen Anwendung aufgrund seiner Leichtigkeit, Korrosionsbestndigkeit und Leitfhigkeit. Es wird hufig in der Luft- und Raumfahrtindustrie fr Flugzeugteile und Raketen verwendet. In der Bauindustrie findet es Anwendung in Fassaden, Fensterrahmen und anderen Konstruktionselementen. Aluminium wird auch in der Automobilindustrie fr Karosserieteile und Motorkomponenten genutzt. In der Verpackungsindustrie wird es fr Getrnkedosen, Folien und Behlter verwendet. Darber hinaus ist Aluminium ein wichtiger Bestandteil von Elektronik und Elektrotechnik, beispielsweise in Kabeln, Leiterplatten und Khlkrpern.

Entdecker
Aluminium ist noch gar nicht mal so lange bekannt. Seinen Namen erhielt es Jahre 1808 von Sir Humphry Davy. Doch seine Herstellung gelang ihm damals noch nicht. Erstmals stellte Hans Christian rsted im Jahre 1825 Alluminium durch die Reaktion von Aluminiumchlorid (AlCl3) mit Kaliumamalgam her.