Chemische Elemente
Startseite



Elemente A-Z
- Actinium
- Aluminium
- Americium
- Antimon
- Argon
- Arsen
- Astat
- Barium
- Berkelium
- Beryllium
- Bismut
- Blei
- Bohrium
- Bor
- Brom
- Cadmium
- Caesium
- Calcium
- Californium
- Cer
- Chlor
- Chrom
- Cobalt
- Curium
- Darmstadtium
- Dubnium
- Dysprosium
- Einsteinium
- Eisen
- Erbium
- Europium
- Fermium
- Fluor
- Francium
- Gadolinium
- Gallium
- Germanium
- Gold
- Hafnium
- Hassium
- Helium
- Holmium
- Indium
- Iod
- Iridium
- Kalium
- Kohlenstoff
- Krypton
- Kupfer
- Lanthan
- Lawrencium
- Lithium
- Lutetium
- Magnesium
- Mangan
- Meitnerium
- Mendelevium
- Molybdän
- Natrium
- Neodym
- Neon
- Neptunium
- Nickel
- Niob
- Nobelium
- Osmium
- Palladium
- Phosphor
- Platin
- Plutonium
- Polonium
- Praseodym
- Promethium
- Protactinium
- Quecksilber
- Radium
- Radon
- Rhenium
- Rhodium
- Roentgenium
- Rubidium
- Ruthenium
- Rutherfordium
- Samarium
- Sauerstoff
- Scandium
- Schwefel
- Seaborgium
- Selen
- Silber
- Silicium
- Stickstoff
- Strontium
- Tantal
- Technetium
- Tellur
- Terbium
- Thallium
- Thorium
- Thulium
- Titan
- Uran
- Vanadium
- Wasserstoff
- Wolfram
- Xenon
- Ytterbium
- Yttrium
- Zink
- Zinn
- Zirconium


Chemische Elemente

Rhenium

(Re)

Allgemeine Einordnung
Rhenium hat im Periodensystem die Ordnungszahl 75.

Eigenschaften
Rhenium ist ein Schwermetall, welches weiß glänzt und Palladium und Platin äußerlich sehr ähnelt. Es hat unter der Gruppe der Metalle den Siedepunkt der am höchsten ist. Beim Schmieden und verschmieden lässt sich Rhenium gut verarbeiten und ist obwohl es kein Edelmetall ist sehr reaktionträge und stabil im Zusammenhang mit Luft. Wenn es geschweißt wird, kommt es zu keiner Versprödung.

Herstellung
-

Verwendung
-

Entdecker
-


Werbung

(c) 2008 by chemische-elemente.com Hinweise Impressum